Sandkasten TONI aus Holz mit Pavillon

Der erste Blick vermittelt sofort den Eindruck, Kinderherzen mit dieser Kombination an Spielhäuschen und Sandkasten höher schlagen zu lassen. Geboten wird mehr als nur ein Sandkasten – es ist in der Fantasie seiner Benützer das kleine Eigenheim, es schützt vor Wind und Sonne und bietet auch etwas Privatsphäre und Abgetrenntheit vom Raum, der den Erwachsenen vorbehalten ist.

Sandkasten TONI aus Holz mit Pavillon

Hier darf gebuddelt, gegraben und Unordnung gemacht werden – ohne Rücksicht auf Verschmutzungen. Dieser Blickfang fürs Kinder- als auch fürs Erwachsenenauge sollte auch die Ausführung und verwendeten Materialien hin untersucht werden, ehe eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden kann. Das farbenfrohe Gerät ist jedenfalls in jedem Garten eine Augenweide und spricht nach freiem Auge von einer gewissen Robustheit und Detailliebe.

Produktmerkmale des Sandkasten TONI aus Holz mit Pavillon

Die geräumige Spielinsel ist mit 153 x 153 cm auch dazu geeignet, nicht nur von einem Bewohner besiedelt zu werden. Für den privaten Gebrauch handelt es sich damit um durchschnittliche Kapazitäten. Der Pavillon besteht aus einer stabilen Plane, die auf das Holzgerüst aufzusetzen ist und von jedermann auf- und abgebaut werden könnte.

Der Sandkasten wurde aus 30 mm starken Brettern hergestellt, die gehobelt und eingefasst wurden. Zwei Sitzecken sind eingebaut. Die Gesamthöhe vom Sandkasten TONI aus Holz mit Pavillon beträgt 180 cm. Dass bei seiner Verarbeitung ein hoher Wert auf Stabilität gelegt wurde, ist nach außen hin erkennbar. Das Holz wurde kesseldruckimprägniert und ist als wetterfester Fixbestandteil des Mobiliars für draußen geeignet, ganzjährig an seinem Platz belassen zu werden.

Die Masse des einzufüllenden Sandes sollte nach Anleitung ein Dreiviertel der möglichen Füllmenge ausmachen, dies entspricht mit 0,384 m/3 extra anzuschaffenden 612 kg. Das herangezogen Material für Pavillon und Dach ist ein PE-Gewebe mit 160 g pro Quadratmeter. Die auf Kinder ausgerichtete Detailliebe wird durch die Farbgestaltung und vier Fenster präsent, wobei alle Wände aufzurollen und mit Klettverschluss versehen sind.

Die Lieferung erfolgt in verschnürten Paketen – wie üblich für derartige Gebrauchsgegenstände sind die Einzelteile anhand Selbstmontage zusammen zu bauen. Heute nimmt jeder gute Hersteller aber sehr viel Rücksicht auf einfachen Zusammenbau. Selbstverständlich sind alle erforderlichen Kleinteile, wie die Schrauben, im Lieferumfang enthalten. Die Anleitung ist in deutscher Sprache verfasst. Die Pakete wiegen insgesamt 29 kg.

Eindrücke des Sandkasten TONI aus Holz mit Pavillon in der Praxis

Die gesamte Ausgestaltung ist mit äußerstem Bedacht auf die Sicherheit der Kleinen ausgerichtet. Dass eine nach Alter des Kindes notwendige Aufsicht dadurch nicht ersetzt werden kann, ist klar. Es gibt aber keinerlei scharfe Kanten oder sonstigen Teile, die besondere Obacht der Aufsichtspersonen erfordern würden. Das Kind kann auch nirgends runter fallen, wie etwa bei Kletter- oder Rutschartikel.

In Sichtweite des Gartentisches der Eltern platziert, bietet er langfristig den Rahmen für viele angenehme Stunden für Groß und Klein. Derartige Anschaffungen rechnen sich in dieser Hinsicht auf jeden Fall. Durch den Pavillon wird die Benutzung auch bei nicht perfektem Wetter möglich – die Verwendung kann durchaus noch im Herbst oder abends stattfinden.

Es handelt sich um das hochwertige Produkt eines europäischen Herstellers, der sich und seine Erzeugnisse durch stabile Holzausführung und chromfreie Imprägnierung auszeichnet. Durch die Hochdruckimprägnierung ist außerdem von einer hohen Langlebigkeit auszugehen. Das Holz selber stammt aus kontrollierter und nachhaltiger Landwirtschaft, was von Verantwortungsbewusstsein zeugt.

Zum Aufbau sollte natürlich ein Akkubohrer bereit stehen, wenn nicht ohnehin eine Bohrmaschine im Haushalt vorhanden ist. Ein 3 mm-Bohrer wird für die Löcher benötigt.

Die vorhandenen Erfahrungswerte bestätigen, dass vor Verwendung eine Behandlung des Materials nicht mehr notwendig ist. Nur wer sich aus optischen Gründen noch bessere Ergebnisse wünscht und dem die Bearbeitung von Holz Spaß macht, braucht sich an eine Nachbehandlung machen. Es kann ein gutes Preisleistungsverhältnis aufgrund Ausführung und Materialien bescheinigt werden.